Montag, 28. Juli 2008

Unreif

Ich durfte mir heute anhören, ich sei wegen der Musik die ich mache "unreif". Eine von vielen Meinungen, sicher, aber ich will sie mal zum Anlass nehmen, eine grundsätzliche Frage zu stellen: Wieso zum Teufel wird von der Musik, die jemand macht, auf die Person geschlossen? Ich mein, glaubt denn irgendwer tatsächlich, irgendwelche Mutantenstadl-Volksmusikanten würden den ganzen Tag dauergrinsend und -winkend durch die Gegend laufen und wären nonstop so Eppileppi-Happy, wie sie sich in ihrer Musik darstellen? Zeigen nicht so "Karrieren" wie von z.B. Britney Spears, dass sich hinter dem grimassenartigen Dauersmile im Grunde genommen tieftraurige Persönlichkeiten verbergen? Und ist es im Umkehrschluss nicht sehr gut vorstellbar, dass die krankeste Musik von privat sehr netten, umgänglichen Menschen gemacht wird? - ich denke da an den "Abschaum der Menschheit", meinen Atzen R.O.D (Gruß nach Amiland an dieser Stelle).
Interessanterweise wird diese Unterscheidung bei Filmschauspielern problemlos akzeptiert. Wir sehen Bruce Willis in "Die hard" 2 Stunden lang dabei zu, wie er als John McClane in Einzelkämpfermanier ein Hochhaus von Verbrecherpack & Gesindel säubert, aber kämen im Traum nicht auf die Idee, die Rolle, die er spielt auf die Privatperson dahinter zu übertragen.
Bei der Musik, insbesondere bei Psycho- und Horrorcore, wird hingegen das lyrische Ich mit der dahinterstehenden Privatperson gleichgesetzt. Eingedenk der Tatsache, dass ja nun doch jeder irgendwie irgendwann mal auf der Schule war, und man von Kleinauf eingetrichtert bekommt, das Autor-Ich und Erzähler-Ich niemals identisch sind, ist dies, ähm, ja genau: unreif. In höchstem Maße.
Um es auf den Punkt zu bringen: Bruce Willis rennt nicht mit gezogener Knarre durch Hochhäuser, Anthony Hopkins hat niemals die Leber seines Therapeuten gegessen und ich hab nie deine Mutter gefickt.
Glaub ich jedenfalls.

Kommentare:

$cheintot hat gesagt…

Stimmt schon doch soweit können die meisten Leute die im Ami komerziellen Scheinbild aufgewachsen sind nicht denken!
Selbst wenn man es ihn ausführlich erklären würde, würde am Ende höchstwahrscheinlich nur eine verdrehte Scheiße bei rauskommen!

Mat.C hat gesagt…

Und überhaupt sind alle die eure Musik hören Psychos, alle "Killerspiel -spieler" werden Amok Amok und Death Metal Bands opfern jeden Sonntag eine Jungfrau (und zu Weihnachten zwei)

;)

Mat.C

Hirntot-RecordZ von Myspace hat gesagt…

'Applaus' xD sehr schön gesprochen schwartz ! ! ! echt klasse !




hAhA ich wär sogar froh wenn du meine Mutter gefickt hättest, und noch geiler wär´s wenn es 1993 passiert wäre, dann wär ich vllt dein Sohn xDD

Anonym hat gesagt…

und ich hab nie deine Mutter gefickt.
Glaub ich jedenfalls.

hahaha xD

Anonym hat gesagt…

Das gibt zu denken...

Anonym hat gesagt…

Der Vergleich mit Bruce Willis hinkt ein wenig, dr denkt sich die Filme ja nicht aus. Ich würde es eher vergleichen mit einem Autor, der ständig Bücher über Massenvergewaltigungen oder Inzest o.ä. schreibt. Den würde man doch auch für nicht ganz dicht halten, oder?